Barrierefreier Strand und Zugang in die Ostsee

Urlaub mit Rollstuhl an die Ostsee

Obwohl es anders sein sollte, gibt es auch heute noch Einschränkungen beim Urlaub mit Rollstuhl. Doch mit dem richtigen Urlaubsziel und etwas Planung kann man mit Rollstuhl reisen und einen wundervolle Urlaubszeit genießen. Ob als größere Gruppe auf so genannten Behinderteneisen, gemeinsam mit der Familie oder als Zweiergruppe kann mit ein wenig Vorbereitung trotz eingeschränkter Mobilität ein Urlaubsziel relativ einfach erreicht werden. Besonders die Urlaubsorte im eigenen Land bieten Reiseziele, die trotz Handicap sich gut bereisen lassen.

Warum die Ostsee ein perfektes Urlaubsziel ist

Aus mehrerlei Sicht eine Reise an die Ostsee ideal für Behindertenreisen, Reisen mit ältern oder kranken Menschen. Einerseits kann die Anreise verhältnismäßig einfach mit de Deutschen Bahn erfolgen, andererseits bleibt man ihm Land und hat so jederzeit Abrufbarkeit des gewohnten medizinischen Versorgungsstandards, Kommunikation in der Muttersprache und nicht zuletzt verwöhnt der Ostsee Urlaub mit einer traumhaften Urlaubskulisse, zahlreichen Freizeitangeboten und einem herrlichen Klima. Auch Fauna und Flora, das Wasser der Ostsee, die unzähligen Wellness Angebote und auch der Kulturtourismus machen den Urlaub mit Rollstuhl aber auch den ohne zu einer unvergesslich schönen und vielfältigen Zeit.

Schönes Ziel für den Urlaub mit Rollstuhl

Die Ostsee als erklärtes Urlaubsziel bietet auch bei Behindertenreisen tolle Unterkünfte. Während des Ostseeurlaubs beherbergen behindertengerechte Ferienhäuser Ostsee Gäste, die den Urlaub mit Rollstuhl antreten und sorgen durch ebenerdigen Zugang, rollstuhlgerechte Räume und bei Bedarf und Wunsch auch mit geeigneten Pflegebetten. Sanitäre Einrichtungen sind selbstverständlich auf das Reisen mit Rollstuhl ausgerichtet, so dass sich auch mobilitätseingeschränkten Urlaubsgästen bei Körperhygiene und Toilettengängen ausreichend Platz und Sicherheit bietet. Von den Gästehäusern können zahlreiche Unternehmungen gemacht werden. Auch, wenn man mit Rollstuhl reisen muss, verlocken unzählige Locations zu zahlreichen Ausflügen. Mal zum Strand oder zur Kutschfahrt, zum therapeutischen Reiten und auch das Erkunden der artenreichen Tier- und Pflanzenwelt bis hin zur Bootstour wird der Urlaub an die Ostsee alles, nur nicht langweilig. Auch Rollstuhlfahrer, die körperlich eingeschränkt sind, haben zahlreiche Möglichkeiten, tolle Alternativen zum Alltag erleben zu können und das immer auch im gesunden Ostseeklima. Wegen der immensen Beliebtheit empfiehlt es sich, äußerst frühzeitig zu buchen.

Reiseplanung rechtzeitig beginnen

Ganz gleich, ob der Urlaub an die Ostsee führt oder an einen anderen Urlaubsort. Die Planung muss frühzeitig beginnen, um zu gelingen. Neben der Unterkunftsbuchung sind An- und Abreise bei Handicap meist die größte Sorge, wenn man mit Rollstuhl verreisen möchte. Die Deutsche Bahn führt bei nahezu allen Verbindungen zum Beispiel ein Rollstuhlabteil mit, der bei der Fahrt in den Urlaub mit Rollstuhl genügend Platz für das Hilfsmittel bietet. Auch einen angrenzenden Sanitärbereich ist im Liegewagen integriert. Das Rollstuhlabteil muss gebucht und darf nur nach Vorlage des Schwerbehindertenausweises mit eingetragener Begleitperson genutzt werden. Diese reist kostenlos mit. Nähere Informationen dazu findet man auf der Website der Deutschen Bahn. Es empfiehlt sich, möglichst frühzeitig, wenigstens 3-4, besser 6-8 Wochen vor Reiseantritt zu buchen, da die Zugplätze für Behindertenreisen begrenzt sind. Informationen kann man auch telefonisch direkt bei der Deutschen Bahn erfragen, die Rufnummer findet sich auf der Website des Unternehmens.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *