In die Reiseapotheke

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Was alles mit in den Koffer gehört

Ein wichtiges Thema bei jeder Reise ist die Reiseapotheke. Zwar lässt sich nicht verallgemeinern, welche Arznei in die Reiseapotheke eines jeden Urlaubskoffers gehört, jedoch kann man sich einige grundlegende Gedanken machen. Es kann ja immer mal vorkommen, dass kleinere Leiden oder Krankheiten auftreten, die sich schnell selbst behandeln lassen. Unbedingt in das Reisegepäck gehören aber in jedem Fall die Medikamente, die man ohnehin regelmäßig nehmen muss. Noch bevor es auf Reisen geht, sollte man bei verschreibungspflichtiger Arznei ein Rezept besorgen, damit man sie im Urlaub dabei hat. Daneben gibt es auch andere Präparate, die ratsam sind.

Was gehört in die Reiseapotheke
Was gehört in die Reiseapotheke

Abgleich mit der Hausapotheke

Ein guter Ratschlag ist immer, mit der Hausapotheke abzugleichen, was man dort gewöhnlich integriert hat. In die Reiseapotheke sind allgemeine Medikamente wie Schmerzmittel, Salbe gegen Insektenstiche und auch etwas gegen einen Magen-Darm-Effekt ratsam. Vor allem, wenn es in ferne Länder gibt, wo die hygienischen Verhältnisse nicht auf gleichem Standard wie hierzulande sind, muss man eher mal mit Problemen wie einem Magen-Darm-Infekt rechnen. Wer an Reisekrankheit leidet, kann darüber hinaus auch ein Medikament gegen die Übelkeit beim Fahren oder Fliegen mitnehmen. Dann gehört dies aber nicht in das Reisegepäck sondern ins Handgepäck. Ein Fieberthermometer ist ebenfalls hilfreich, ebenso, wie eine geeignete Arznei gegen Verstopfung. Die Nahrungsumstellung kann im Urlaub häufig für Probleme sorgen. Fährt man in kälteres Klima oder in den Winterurlaub, sollten Erkältungs- und Hustenpräparate bedacht werden.

Wie man die Reiseapotheke anlegt

Da es davon abhängig ist, wann und wohin man in den Urlaub reist, welche Grunderkrankungen oder Empfindlichkeiten man hat, ist die Reiseapotheke immer individuell zusammen zu stellen. Arzt und Apotheker können hier sinnvoll beraten und dies sollten Urlauber immer in Anspruch nehmen. Nur so ist wirklich auch die individuelle Zusammenstellung möglich. Auch der ADAC hält nützliche Informationen zu diesem Thema bereit. Wer die Tropen bereist, sollte lange vor der geplanten Reise einen tropenmedizinisch bewanderten Arzt konsultieren, da dieser über mehr relevante Fachkunde verfügt, wie der allgemeine Hausarzt. Insbesondere auch im Bezug auf notwendige Impfungen ist dies wichtig. Generell gilt es, an alle Mitglieder der Familie zu denken und jeweils besondere Umstände zu berücksichtigen. Daneben ist es ebenfalls immens wichtig, folgende Dinge bereits vor der Abreise zu beachten:

  • Medikamente immer mit Verpackung und Beipackzettel mitnehmen
  • Medikamente trocken verpacken (evt. einschweißen)
  • Bei regelmäßiger Einnahme bei chronisch Erkrankten ausreichende Menge
  • Bei chronischer Erkrankung etwas mehr, wie die übliche Menge (es könnte was verloren gehen)
  • Auf jede Reise Pflaster & Verbandszeug mitnehmen
  • Je nach Reiseziel Desinfektionsmittel
  • Regelmäßig einzunehmende Arznei zum Teil in Handgepäck geben
facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

2 Comments - Write a Comment

  1. Gut geschriebener Artikel, Katja! Viele vergessen, dass es nicht ausreicht, die Medikamente an sich mitzunehmen, sondern auch Beipackzettel, damit man sich über genaue Einnahme etc. informieren kann. Außerdem bin ich vor einer Weile auf das perfekte Mittel bei Magen-Darm-Infekten gestoßen – und zwar Lacteol. Das ist naturbasiert und wenn man nicht grade eine Laktoseintoleranz hat wirklich zu empfehlen. Vielleicht konnte ich mit dem Tipp dem einen oder anderen Leser helfen. :)

    Reply

Post Comment