Urlaub mit Fahrrad

Urlaub mit Fahrrad & Fahrradanhänger

Sport, Bewegung, Natur und Urlaub genießen

Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, um sich Gedanken über den nächsten Urlaub zu machen. Eine tolle Idee ist der Urlaub mit dem Fahrrad. Man verbindet dabei gleich mehrere positive Aspekte in Einem verbinden. Schafft man sich einen Fahrradanhänger an und plant einen Campingurlaub, kann man vollständig auf stressige Bahnreisen und teure Flugreisen verzichten, tut dafür aber umso mehr Körper und Geist etwas Gutes. Und auch für Familien ist dies eine tolle Urlaubsvariante, die wir im letzten Sommerurlaub selbst ausprobiert haben.

Urlaub mit Kindern auf dem Campingplatz

Urlaub mit Kindern auf dem Campingplatz

Gute Urlaubsplanung ist wichtig

Damit man als Familie den Urlaub mit dem Fahrrad und den Kindern genießen kann, steht die gute Planung und auch ein bisschen Training voran. Je nach Alter der Kinder sollte man abwägen, wie weit es bis zum Campingplatz sein darf, auf dem man seinen Campingurlaub verbringen kann. Immerhin müssen An- und Abreise mit Rädern und Fahrradanhänger auch von den Kleinen bewerkstelligt werden können.

Für Kinder ab Grundschulalter sollte die Fahrt nicht länger wie 10 bis 15 km weit sein. Diese Streckenlänge schaffen Kinder sehr gut und da man einen solchen Urlaub nur so planen sollte, dass man die komplette Distanz sicher auf einem Radweg fahren kann, bieten sich viele schöne Stationen, für reichlich Pausen. Gestartet werden sollte die Fahrt möglichst am Morgen, so dass man ohne jeglichen Zeitdruck ein gemütliches Reisetempo radeln kann.

Die Radstrecke kann mit einem Routenplaner sinnvoll festgelegt werden. Wichtig ist es, dass der Streckenverlauf möglichst eben verläuft, so dass alle Familienmitglieder problemlos radeln können. Höhenwechsel sollten so gering wie möglich ausfallen. Damit die Kinder während dem Urlaub viel erleben, ist es wichtig, nach Campingplätzen mit tollem Angebot Ausschau zu halten. Ebenfalls ist es wichtig dass auch der Urlaubsort selbst genügend Freizeitangebote für Kinder bereit hält. Minigolfanlage, Freizeitpark, Kino, Museen, Reiterhof, In- und Outdoorspielplatz und ähnliches sollten in der Nähe der Campinganlage liegen.

Fahrradanhänger Croozer Dog

Fahrradanhänger Croozer Dog

Urlaubsgepäck kinderleicht transportieren

Bei einem Campingurlaub muss natürlich einiges an Gepäck mit. Erst recht, wenn Kinder dabei sind. Doch dies ist nichts, vor dem man sich fürchten muss. Vom Zelt über Kocher bis zu Iso-Matten, Schlafsäcken, Radio und reichlich Wechselkleidung sowie Lebensmittelvorräten kann alles problemlos transportiert werden.

Wir haben für den Urlaub mit dem Fahrrad die Fahrradanhänger Croozer Cargo, Croozer Dog sowie den Burley Nomad 2011 getestet, da diese drei Modelle jeweils ein sehr gutes Preisleistungsverhältnis haben. Im Preis liegen der Croozer Cargo bei 159 Euro, der Croozer Dog bei 229 Euro und der Burley Nomad 2011 knapp unter 400 Euro, wobei letzterer vor allem für leidenschaftliche Radsportler, die auch viele Höhenwechsel fahren, aufgrund seines extrem leichten Gewichts und seiner windschnittigen Bauweise ein hervorragendes Modell und somit auch seinen höheren Preis wert ist.

Die beiden Croozer Fahrradanhänger bieten für Familien die besseren Packmöglichkeiten und schonen zudem die Urlaubskasse. Um mit dem Fahrrad in Urlaub zu fahren, genügt zunächst der Croozer Dog, da er einen volumenreichen Innenraum hat. Durchaus würde er für eine vierköpfige Familie sämtliches Gepäck aufnehmen, wenn man keine Lebensmittel- und Getränkevorräte mitnimmt. Da wir zum Campingurlaub jedoch einiges mitnahmen, begleiteten beide Croozer Anhänger die Reise. Der Burley Nomad 2011 blieb zuhause, da die beiden anderen Radanhänger ausreichend Platz für Zelt und anderes Reisegepäck boten.

Anreise auf sicherem Radweg

Anreise auf sicherem Radweg

Anreise und Aufenthalt auf dem Campingplatz

Die Anreise selbst war sehr angenehm, da die gewählte Route kaum Steigungen und keine nennenswerten Höhenwechsel aufwies. Das Fahren auf dem Radweg machte das An- und später auch das Abreisen denkbar sicher und sehr komfortabel. Keine Hindernisse versperrten den Weg, es musste nicht übermäßig auf die Kinder aufgepasst werden, weil keine Autos oder andere Gefahren lauerten und die Fahrradanhänger waren trotz üppiger Beladung leichtläufig und beeinflussten somit auch nicht das Pedalieren.

Da die Etappe des Radwegs landschaftlich sehr schön ist, luden viele Gelegenheiten zum Pausieren ein. Mal war es eine Pferdewiese, mal war es eine Stelle im vorbeifließenden Gewässer, wo hungrige Enten darauf warteten, von den Kindern gefüttert zu werden. So wurde natürlich schon der Reiseweg selbst zu einem tollen Erlebnis, dass nicht nur für die Kinder sofort Urlaubsstimmung erzeugte.

Begegnungen am Rande des Radwegs

Begegnungen am Rande des Radwegs

Am Ziel angekommen war das Aufbauen des Zeltes eine Herausforderung, die Groß und Klein gleichermaßen beschäftigte. Doch auch das wollte schneller gelingen und so startete der Urlaub auf dem Campingplatz bereits 4 Stunden nach Abfahrt. Zwar war es ein recht regenreicher Sommerurlaub, der aber dennoch nicht an Spaß und Erholungsfaktor einbüßte. Für die Kinder gab es reichlich zu entdecken, da um den Campingplatz herum Minigolfanlage, Surf- und Kanuschulen sowie auch weitere Attraktionen gegeben waren. Und weil dieser Campingurlaub für alle besonders erholsam und schön war, geht es auch in diesem Jahr wieder in Urlaub mit dem Fahrrad.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *