Urlaub mit Kleinkindern

Wenn der Jahresurlaub vor der Türe steht, dann ist einiges an Planung für den Sommerurlaub notwendig, denn der Urlaub mit Kleinkind kann nicht einfach mal so spontan gebucht werden. Für einen Urlaub mit Kindern müssen so manche Anforderungen erfüllt werden, damit der Familienurlaub ein voller Erfolg wird.

Zuerst einmal muss man sich für einen passenden Urlaubsort entschieden. Weiterhin sollte man darauf achten, dass der Urlaub am Strand bei Bedarf auch Kleinkindern vielfältige Möglichkeiten bietet. Denn nichts ist schlimmer, als kleine Kinder, die sich langweilen oder die am steinigen Strand nicht mit Eimerchen und Schaufel buddeln können.

Im Urlaub möchte man sich selbstverständlich erholen, aber gerade Kinder fordern hier ein wenig Abwechslung, die man dringend einhalten sollte, damit auch niemand zu kurz kommt.

Urlaub mit Kleinkindern: Das Hotel genau checken

Für einen Urlaub mit Kleinkind muss vor allem die Übernachtungsmöglichkeit perfekt geeignet sein. Beim Urlaub mit Kindern kann es gerade abends und nachts schon einmal etwas lauter werden, entsprechend ist es wichtig, dass das Hotel hier tolerant eingestellt ist und die Urlaubsgäste dies auch sind.

Am besten sind deshalb Hotels geeignet, die Familien ansprechen. Auf diese Weise wird der Familienurlaub nicht stressig, sondern wirklich erholsam. Der Urlaubsort selbst bietet idealerweise viele Unternehmungsmöglichkeiten. Natürlich ist ein Urlaub am Strand für Erwachsene sehr schön, Kinder können sich am Strand auch wunderbar beschäftigen.

Vom Sandburgenbauen bis hin zum Planschen gibt es hier einiges zu erleben, auf Dauer reicht das jedoch eher weniger. Darum sollten auch zwischendurch Tage eingeplant werden, an denen man beispielsweise in einen Freizeitpark geht, eine Stadt erkundet oder in einen Zoo ausschwämrt.

Ferienhäuser als Alternative für entspannten Urlaub mit Kleinkindern

Wer wirklich sichergehen möchte, dass der Urlaub für alle Mitglieder der Familie etwas Passendes bereithält, der sollte beim Urlaub mit Kleinkind wenn möglich auf ein Ferienhaus setzen und gleichzeitig auf Freizeitangebote in der Nähe achten. Streichelzoos, Freizeitparks und große Spielplätze sind ideal.

Je nach Alter der größeren Kinder kann es auch mal in eine Kletterhalle gehen. Meist bieten sich dort auch kleinere Spieleinheiten, wo die kleineren Geschwister sich wunderbar beschäftigen können. Der Urlaub mit Kindern schreit nach Abwechslung und Action, in einem Ferienhaus stört man niemanden, egal, wie laut es auch zugehen mag. Zudem gestaltet sich der Familienurlaub im Ferienhaus besonders intensiv, denn man verbringt die vorhandene Zeit durchgehend miteinander.

Es findet sich endlich einmal die Gelegenheit, zusammen zu kochen oder andere Aktivitäten gemeinsam zu erleben. Ferienhäuser liegen meist sehr zentral am gewünschten Urlaubsort und haben bei guter Auswahl eine enge Anbindung zum Meer, daher fühlt es sich auch an wie Urlaub am Strand. Je nach Anforderungen und vorhandenem Angebot kann man ein wundervolles Ferienhaus buchen, welches in der Natur liegt und nur sehr gering vom Strand entfernt ist. Ein perfekter Ausgangspunkt für allerlei spannende Aktivitäten und Unternehmungen.

Urlaub mit Fahrrad & Fahrradanhänger

Sport, Bewegung, Natur und Urlaub genießen. Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, um sich Gedanken über den nächsten Urlaub zu machen. Eine tolle Idee ist der Urlaub mit dem Fahrrad. Man verbindet dabei gleich mehrere positive Aspekte in Einem verbinden. Schafft man sich einen Fahrradanhänger an und plant einen Campingurlaub, kann man vollständig auf stressige Bahnreisen und teure Flugreisen verzichten, tut dafür aber umso mehr Körper und Geist etwas Gutes. Und auch für Familien ist dies eine tolle Urlaubsvariante, die wir im letzten Sommerurlaub selbst ausprobiert haben.

Urlaub mit Fahrrad: Gute Urlaubsplanung ist wichtig

Damit man als Familie den Urlaub mit dem Fahrrad und den Kindern genießen kann, steht die gute Planung und auch ein bisschen Training voran. Je nach Alter der Kinder sollte man abwägen, wie weit es bis zum Campingplatz sein darf, auf dem man seinen Campingurlaub verbringen kann. Immerhin müssen An- und Abreise mit Rädern und Fahrradanhänger auch von den Kleinen bewerkstelligt werden können.

Für Kinder ab Grundschulalter sollte die Fahrt nicht länger wie 10 bis 15 km weit sein. Diese Streckenlänge schaffen Kinder sehr gut und da man einen solchen Urlaub nur so planen sollte, dass man die komplette Distanz sicher auf einem Radweg fahren kann, bieten sich viele schöne Stationen, für reichlich Pausen.

Gestartet werden sollte die Fahrt möglichst am Morgen, so dass man ohne jeglichen Zeitdruck ein gemütliches Reisetempo radeln kann. Die Radstrecke kann mit einem Routenplaner sinnvoll festgelegt werden. Wichtig ist es, dass der Streckenverlauf möglichst eben verläuft, so dass alle Familienmitglieder problemlos radeln können.

Höhenwechsel sollten so gering wie möglich ausfallen. Damit die Kinder während dem Urlaub viel erleben, ist es wichtig, nach Campingplätzen mit tollem Angebot Ausschau zu halten. Ebenfalls ist es wichtig dass auch der Urlaubsort selbst genügend Freizeitangebote für Kinder bereit hält. Minigolfanlage, Freizeitpark, Kino, Museen, Reiterhof, In- und Outdoorspielplatz und ähnliches sollten in der Nähe der Campinganlage liegen.

Im Fahrradurlaub Urlaubsgepäck kinderleicht transportieren

Bei einem Campingurlaub muss natürlich einiges an Gepäck mit. Erst recht, wenn Kinder dabei sind. Doch dies ist nichts, vor dem man sich fürchten muss. Vom Zelt über Kocher bis zu Iso-Matten, Schlafsäcken, Radio und reichlich Wechselkleidung sowie Lebensmittelvorräten kann alles problemlos transportiert werden.

Wir haben für den Urlaub mit dem Fahrrad die Fahrradanhänger Croozer Cargo, Croozer Dog sowie den Burley Nomad 2011 getestet, da diese drei Modelle jeweils ein sehr gutes Preisleistungsverhältnis haben. Im Preis liegen der Croozer Cargo bei 159 Euro, der Croozer Dog bei 229 Euro und der Burley Nomad 2011 knapp unter 400 Euro, wobei letzterer vor allem für leidenschaftliche Radsportler, die auch viele Höhenwechsel fahren, aufgrund seines extrem leichten Gewichts und seiner windschnittigen Bauweise ein hervorragendes Modell und somit auch seinen höheren Preis wert ist.

Die beiden Croozer Fahrradanhänger bieten für Familien die besseren Packmöglichkeiten und schonen zudem die Urlaubskasse. Um mit dem Fahrrad in Urlaub zu fahren, genügt zunächst der Croozer Dog, da er einen volumenreichen Innenraum hat. Durchaus würde er für eine vierköpfige Familie sämtliches Gepäck aufnehmen, wenn man keine Lebensmittel- und Getränkevorräte mitnimmt.

Da wir zum Campingurlaub jedoch einiges mitnahmen, begleiteten beide Croozer Anhänger die Reise. Der Burley Nomad 2011 blieb zuhause, da die beiden anderen Radanhänger ausreichend Platz für Zelt und anderes Reisegepäck boten.

Anreise und Aufenthalt auf dem Campingplatz

Die Anreise selbst war sehr angenehm, da die gewählte Route kaum Steigungen und keine nennenswerten Höhenwechsel aufwies. Das Fahren auf dem Radweg machte das An- und später auch das Abreisen denkbar sicher und sehr komfortabel. Keine Hindernisse versperrten den Weg, es musste nicht übermäßig auf die Kinder aufgepasst werden, weil keine Autos oder andere Gefahren lauerten und die Fahrradanhänger waren trotz üppiger Beladung leichtläufig und beeinflussten somit auch nicht das Pedalieren.

Da die Etappe des Radwegs landschaftlich sehr schön ist, luden viele Gelegenheiten zum Pausieren ein. Mal war es eine Pferdewiese, mal war es eine Stelle im vorbeifließenden Gewässer, wo hungrige Enten darauf warteten, von den Kindern gefüttert zu werden. So wurde natürlich schon der Reiseweg selbst zu einem tollen Erlebnis, das nicht nur für die Kinder sofort Urlaubsstimmung erzeugte. Am Ziel angekommen war das Aufbauen des Zeltes eine Herausforderung, die Groß und Klein gleichermaßen beschäftigte.

Doch auch das wollte schneller gelingen und so startete der Urlaub auf dem Campingplatz bereits 4 Stunden nach Abfahrt. Zwar war es ein recht regenreicher Sommerurlaub, der aber dennoch nicht an Spaß und Erholungsfaktor einbüßte. Für die Kinder gab es reichlich zu entdecken, da um den Campingplatz herum Minigolfanlage, Surf- und Kanuschulen sowie auch weitere Attraktionen gegeben waren. Und weil dieser Campingurlaub für alle besonders erholsam und schön war, geht es auch in diesem Jahr wieder in Urlaub mit dem Fahrrad.

Familienfreundlicher Urlaub im Kinderhotel

Als Familie ist es wichtig, dass man einen erholsamen Urlaub verleben kann. Wer eine Reise machen möchte und Kinder mit dabei hat, der sollte die Reise planen und seinen Schwerpunkt auf eine Unterkunft legen, die entsprechende Erfahrungen vorweisen kann. Kinderhotels und Familienhotels gibt es in den meisten Ländern.

Diese sind darauf ausgelegt, dass es auch mal etwas lauter werden darf. Zudem sind die Miturlauber auch nicht unbedingt Senioren oder Paare, die sich nach Ruhe sehnen. In speziellen Kinderhotels finden sich andere Familien, die ebenso für einen abwechslungsreichen Urlaub zu haben sind und natürlich gegen Kinderlärm nichts einzuwenden haben.

Umfangreiche Kinderbetreuung und ein passendes Rahmenprogramm runden das Erlebnis Urlaub mit Kindern ab. Auch die Anreise sollte natürlich geplant werden, mit Kindern empfiehlt sich vor allem das Verreisen mit dem Auto. Einerseits ist es kostengünstig, andererseits ist man auch am Urlaubsort flexibel und kann spontan Ausflüge planen oder Einkäufe erledigen.

Die Vorteile eines Kinderhotels

Kinderhotels bieten viele Vorteile, vor allem den, dass sie auf die Einkehr von Familien ausgelegt sind macht sie zu einer beliebten Anlaufstelle. Kindern wird im Urlaub schnell langweilig, in speziellen Familienhotels kann das gar nicht erst passieren, denn die Rahmenbedingungen sind hervorragend auf die Kleinen ausgelegt.

Spannende Betreuung und interessante Angebote sorgen dafür, dass immer etwas los ist und für reichlich Abwechslung gesorgt ist. Wer eine wirklich schöne Reise machen möchte, bei der alle auf ihre Kosten kommen, findet hier genau das Richtige.

Beim Reise planen kann man sowohl selbst aktiv werden, als auch in einem Reisebüro nach passenden Hotels fragen. Das Verreisen mit dem Auto ist hier die bequemste Variante, denn Flugreisen sind für Kinder oft anstrengend und zudem ist es auch für die Erwachsenen mit dem vielen Gepäck nicht sonderlich angenehm.

Die Reise planen: Vor allem für Familien wichtig!

Um eine Reise planen zu können, die für alle Familienmitglieder erholsam wird, ist einiges an Recherche und Vorbereitung notwendig. Entschließt man sich dazu, eine Reise erleben zu wollen, die in einen besonders schönen Urlaubsort geht, muss schon die Anreise konkret durchdacht werden. Beginnt nämlich die Anreise schon mit richtig viel Stress und Ärgernissen, wird es einige Tage dauern, bis man den Urlaub überhaupt erst genießen kann.

Eine Überlegung gilt dabei dem Verkehrsmittel. Fliegen oder mit der Deutschen Bahn reisen ist bequem, jedoch ist man am Urlaubsort nicht unbedingt mobil. Das Verreisen mit dem Auto ist besonders komfortabel, aber der Urlaubsort sollte auch nicht allzu weit entfernt liegen.

Auch bei kurzen Strecken müssen viele Pausen eingelegt werden, in der Kinder und Eltern sich die Beine vertreten können. Reisespiele, Malbücher und Stifte sowie etwas Musik auf einem MP3-Player beschäftigen die Kinder während der Fahrt. Leckere und gesunde Verpflegung sollte im Auto dabei sein.

In jedem Fall muss vor Fahrtantritt klar sein, wohin die Reise geht. Niemals ins Blaue hineinfahren, sonst bekommt man womöglich keine Unterkunft am Urlaubsort. Im Vorfeld sollten einige Familienhotels genauer unter die Lupe genommen werden, denn es gibt Kinderhotels für kleine Kinder und Babys und auch solche, die sich für größere Kinder eignen. Wenn das Rahmenprogramm stimmt, dann kann man bequem seinen Urlaub planen und sich auf eine tolle Zeit freuen.